Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto grösser ist sein Anrecht auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit. (von Mahadma Gandhi) Every Life Is prescious !

Über uns



Ich war mit meiner Tochter Anika Ende 2001 von Aachen nach Ostfriesland gezogen. Schnell merkte ich, dass die Tierliebe in diesem Teil Deutschlands gelinde gesagt nicht sehr ausgeprägt ist. Die Katze wird von jeher sowieso nur als Mäusefänger bei den Bauern und als lästig bei vielen Einheimischen gesehen. Diese Einstellung hat sich glücklicherweise bei einigen Menschen geändert. Ich lerne viele junge Ostfriesen kennen, die ihre Katzen als Teil ihrer Familie sehen, das lässt mich für die Zukunft hoffen. Um etwas dagegen tun zu können, habe ich mich bei dem Verein "Katzenhilfe Emden und Umgebung" sehr engagiert. Bis zu seiner Auflösung fungierte ich als zweite Vorsitzende und konnte dort viel über Vereinsarbeit und Tierschutz lernen. In der Krummhörn gab es zu diesem Zeitpunkt leider keinen Tierschutzverein und ich entschloss mich einen eigenen Verein zu gründen. Im Januar 2003 wurde dann der Verein "Katzenhilfe Krummhörn e.V." mit sieben Gleichgesinnten gegründet. Leider sind zwei dieser Gründungsmitglieder schon verstorben. Stefan Wierzock, 41 Jahre und Rolfa Müller, 80 Jahre. Wir gedenken euer. In der Anfangszeit hat der Vorstand die Arbeit fast ausschließlich alleine geleistet. Auch finanziell wurde das meiste aus eigener Tasche finanziert. Es wurden Flohmärkte abgehalten, die allerdings außer viel Arbeit nicht viel einbrachten.
Durch Facebook und Homepage wurde unsere Arbeit bekannter und viele Menschen haben Anerkennung für unsere Arbeit gezeigt .

Inzwischen habe ich zwei Enkelkinder ..meine Tochter lebt mit ihrer Familie in Irland .


Nächstes Jahr im Januar wird der Verein 15 Jahre