Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto grösser ist sein Anrecht auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit. (von Mahadma Gandhi) Every Life Is prescious !

Jessie-von der Wildkatze zum Schmuser


.

Ein Kätzchen ist für die Tierwelt, was eine Rosenknospe für den Garten ist.
-Robert Southey
*************************************



               
 
Hallo, ich bin Jessie !

Meine Geschichte ist wie die von vielen anderen Katzen hier. Ich habe mit meiner Mutter und meinen Geschwistern auf einem Schulgelände gelebt. Uns ging es nicht gut. Leider leben meine vier Geschwister nicht mehr. Meine Mutter darf weiter dort "wohnen". Mich konnte der Hausmeister fangen und ich wartete in einer Falle, auf das, was wohl kommen sollte. Es kamen zwei Menschen, die sehr freundlich zu mir waren. Sie nahmen mich in einem Auto mit zu sich. Leider war ich nicht sehr gesund und es wurde auch noch viel schlimmer. Die TÄ, bei der wir waren  hat meine Krankheit nicht rechtzeitig erkannt. Kurz vor Weihnachten wurde es der Frau, die ich jetzt meine Mama nenne, zu bunt und sie ging zu einer anderen Tierärztin. Die hat gesagt, ich habe eine virale Lungenentzündung und eine ganz schlechte Prognose. Ich konnte damit ja gar nichts anfangen, aber meine Mama hatte Tränen in den Augen.Als die Tierärztin sagte, die Katze liegt im Sterben, da habe ich das auch verstanden und ganz schreckliche Angst bekommen.Mama hat gesagt, wir versuchen sie zu retten und geben nicht auf. Dann begannen ganz viele Tage, in denen ich nicht sicher war, ob ich selber noch leben wollte oder konnte.Und das alle an den Feiertagen.Mama hat bei mir im Zimmer geschlafen , hat versucht  mir gekochtes Hühnchen und Babymilch einzuflößen, was gar nicht so einfach war, weil es für mich soo anstrengend war. Mama hat mir Medizin, sie sagte Antibiotika gespritzt, das fand ich gar nicht so toll.Aber Mama war stolz, dass sie sich das getraut hatte.Während der Feiertage ist nämlich kein Tierarzt  dagewesen, also musste sie es tun.
So vergingen die Tage und ich kam kaum auf die Beine. Aber Mama wollte nicht aufgeben. Als ich dann das erste Mal aus eigener Kraft auf Katzenklo ging (vorher musste Mama mich herinheben und meist auch abputzen) und alles alleine erledigte, da hat sie geweint vor Freude. Und es ging immer mehr bergauf. Heute fühle ich mich prima, aber meine Lunge ist kaputt. Da kann man nichts mehr machen. Aber ansehen tut man mir das nicht.... Und wenn ich mal spiele, dann mit Ausdauer. Aber Mama wollte mich nicht weggeben, damit sie mich pflegen kann , sollte es mir doch mal wieder schlecht gehen.Ich bin gerne hier , mag den Möp-Möp , der kam nämlich fast zur gleichen Zeit zu uns. Wir sind fast gleich alt, aber der ist sooo klein. Und kann nicht gut gucken, naja , so hat jeder seine kleine Macke. Manchmal sind hier zuviele Artgenossen, aber das können wir ja nicht ändern.Mama sagt immer , da müssen die Menschen endlich nicht mehr so geizig sein und ihre Katzen kastrieren lassen....
Mama sagt immer, ich laufe wie ein Macho ( ich weiß gar nicht was das ist) und ich meckere wie eine Ziege, wenn sie mich zum Essen ruft .
Dann musste ich leider wieder zum Arzt und die haben festgestellt, dass ich den Corona-Virus in mir habe .. das machte Mama traurig..der  Dicke hat das nämlich auch .. und das soll gar nicht gut sein .

In letzter Zeit geht es mir nicht richtig gut ..Mama hat Angst um mich ..weil ich huste und weil meine Nickhaut vorfällt ..hab aber keine Würmer .. nun möchte Mama mich zum Tierarzt bringen .. ich lasse mich aber nicht fangen..
Nun hat sie mich doch bekommen .. und ich musste eine Zahn-OP über mich ergehen lassen.. hab ich jetzt ganz gut überwunden .
Immer wieder habe ich Probleme . Meine Zähne und Augen machen mir einfach immer wieder Ärger , bitte drückt die Daumen, dass es mir bald wieder besser geht .



Nächstes Jahr im Januar wird der Verein 15 Jahre