Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto grösser ist sein Anrecht auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit. (von Mahadma Gandhi) Every Life Is prescious !

Katzenseuche -

Katzenseuche

Die bekannteste Katzenkrankheit, der wohl die meisten Tiere zum Opfer fallen, ist die Katzenseuche (Panleukopenie). Gegen diese, durch Parvoviren verursachte Krankheit, wurde der erste Katzenimpfstoff angewandt.

Ansteckung

Der Erreger wird hauptsächlich durch den Kot ausgeschieden und ist hochgradig ansteckend, extrem widerstandsfähig und behält seine krankmachenden Eigenschaften u. U. jahrelang bei. Auch dieser Virus kann vom Menschen "mit nach Hause gebracht" werden. Die Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch der Erkrankung beträgt nur eine Woche.

Symptome und Krankheit

Erste Hinweise sind plötzlicher Appetitverlust und Bewegungsunlust. Mit dem Auftreten von Fieber verschlimmert sich der Zustand sehr schnell. Es kommt zu Erbrechen und Durchfall mit wässrig-blutigem Kot. Die Katze verliert sehr schnell große Mengen Flüssigkeit, sie leidet unter starkem Durst, ist aber bereits zu geschwächt, um noch selbst zu trinken. Im Blutbild läßt sich ein rapider Abfall der weißen Blutkörperchen nachweisen. Deshalb hat die Krankheit den Namen "Panleukopenie" erhalten: Verminderung der weißen Blutkörperchen (Leukozyten).

Prognose

Die erkrankte Katze muß sofort intensiv mit Serumgaben und Elekrolyteinfusionen behandelt werden, damit sie eine Überlebenschance hat. Welpen und Jungkatzen sind trotz einer Intensivtherapie häufig nicht mehr zu retten.
Da die Viren sich jahrelang halten können, ist eine Desinfektion des ganzen Wohnbereiches erforderlich. Da aber eine so gründliche Desinfektion meistens nicht möglich ist (z.B. Bekleidung in den Schränken), müssen evtl. noch im Haushalt vorhandene weitere -nicht angesteckte- Katzen andere Unterkünfte finden. Ebenfalls ist es zu empfehlen - so schwer es auch fällt - zunächst auf eine neue Katze zu verzichten. Hier ist die Beratung des Tierarztes dringend erforderlich.

Vorbeugung

Eine Impfung - Grundimmunisierung mit 8 Wochen, Nachimpfung mit 12 Wochen und danach die jährliche Auffrischung - sind neben Hygienemassnahmen die einzige Möglichkeit, diese Krankheit von der Katze fernzuhalten.
Nächstes Jahr im Januar wird der Verein 15 Jahre