Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto grösser ist sein Anrecht auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit. (von Mahadma Gandhi) Every Life Is prescious !

Homoöpathie


Bewährte Anwendungsbereiche der 60 homöopathischen Arzneimittel / Globuli:

  • Aconitum D6 - Aconitum napellus: Akute Entzündungen, Fieber, Grippe, schmerzhafte Nervenentzündungen sowie Angstzustände und Schlafstörungen mit Angst, Schreck, Schock, Panik mit plötzlichem Beginn.
  • Allium cepa D6 : Fließschnupfen, Heuschnupfen, Entzündungen der Atemwege
  • Ambra D6 – Ambra grisea: Nervosität, Erschöpfung, Kummer.
  • Apis D6 - Apis mellifica: Bei Allergien und Entzündungen sowie Schwellungen der Haut wie Insektenstiche, Nesselsucht, Sonnenstich.
  • Argentum nitricum D6: Psychosomatische Erkrankungen der Verdauungsorgane wie Magenkrämpfe, Völlegefühl und Durchfall vor Aufregung, Halsschmerzen und Heiserkeit , Prüfungsangst, Angst vor Alleinsein, Schulangst.
  • Arnica D6 - Arnica montana: Erste Hilfe-Mittel bei Verletzungen jeglicher Art mit Blutungen, Prellungen, Zerrungen und Blutergüssen. Bei Zahnbehandlungen zur besseren Wundheilung, am Tag der Operation einnehmen.
  • Arsenicum album D12 - Acidum arsenicosum: Fieber und Grippe mit ängstlicher Unruhe, Schlafstörungen, Nervosität, Schwäche. Gewebeentzündungen.
  • BelladonnaD6 – Atropa belladonna: Fieberhafte Infekte mit Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, geröteter Rachenschleimhaut und entzündete, geschwollene Mandeln. Plötzlich auftretende starke Ohrenschmerzen, sowie Kopfschmerzen (roter heißer Kopf). Sonnenbrand, Haut stark gerötet.
  • Bryonia D6 – Bryonia dioica: Trockener schmerzhafter Reiz- oder Krampfhusten, stechender Schmerz, grippale Infekte, trockene Schleimhäute, großer Durst. Bauchschmerzen, Rücken- und Gelenkschmerzen, Hexenschuß, Prellungen.
  • Calcium carbonicum D12: Prämenstruelles Syndrom (PMS), Milchunverträglichkeitsstörungen, Milchschorf, Zahnungsbeschwerden.
  • Calcium phosphoricum D12: Kalkmangel, Knochenbrüche.
  • Calendula D6 – Calendula officinalis: Schlecht heilende sowie eiternde Wunden, Riß-, Schürf- und Quetschwunden,Verbrennungen, Wundheilung, Zahnextraktionen.
  • Cantharis D6 – Lytta vesicatoria: Bei Verbrennungen, Verbrühungen, Sonnenbrand, Windpocken mit schmerzhafter Rötung und Blasenbildung. Akute Blasenentzündung.
  • Carbo vegetabilis D12 – Carbo ligni: Blähungen, Völlegefühl, Herz-Kreislaufbeschwerden, Heiserkeit.
  • Causticum D6 – Causticum Hahnemanni: Heiserkeit, Stimmverlust, Kehlkopfentzündung, trockener Husten, Blasenschwäche, Harnverlust.
  • Chamomilla D6 – Matricaria chamomilla: Zahnungsbeschwerden, krampfartige Magen-Darmbeschwerden, Blähungskoliken bei Säuglingen, Periodenschmerzen.
  • China D6 – Cinchona succirubra: Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Völlegefühl, Durchfall, Fieber, grippaler Infekt.
  • Cimicifuga D12 – Cimicifuga racemosa: Schwangerschafts- und Wechseljahrsbeschwerden, schmerzhafte Periode, rheumatische Schmerzen, Muskelschmerzen, Nackenschmerzen.
  • Cocculus D6 – Anamirta cocculus: Reiseübelkeit, Übelkeit mit Brechreiz, Schlafstörungen oder Erschöpfung und Müdigkeit durch Zeitverschiebung oder Schichtarbeit und Schlafmangel.
  • Coffea D6 – Coffea arabica: Schlafstörungen, Ruhelosigkeit, nicht abschalten können.
  • Colocynthis D6 – Citrullus colocynthis: Schmerzhafte Krämpfe und kolikartige Bauchschmerzen, Nervenschmerzen, Periodenschmerzen.
  • Drosera D6 – Drosera rotundifolia: Trockener Reizhusten, krampfartiger Husten, Keuschhusten, Heiserkeit.
  • Dulcamara D6 – Solanum dulcamara: Fieberhafte Infekte und Erkältungen nach Durchnässen, Entzündungen der Gelenke, Harnwegsentzündungen durch Kälte und Nässe, Nackenschmerzen.
  • Eupatorium perfoliatum D6: Grippe und grippeähnliche Erkrankungen, Rheuma mit ausgeprägten Gliederschmerzen.
  • Euphrasia D6 – Euphrasia officinalis: Entzündung der Augen und der oberen Luftwege, Heuschnupfen.
  • Ferrum phosphoricum D12: Vorbeugung und Behandlung fieberhafter Erkältungskrankheiten, Mittelohrentzündung, Durchfall, Erbrechen.
  • Gelsemium D6 – Gelsemium sempervires: Nervosität, Aufregung, Prüfungsangst, Lampenfieber, grippale Infekte, allgemeine Erschöpfung.
  • Graphites D12 – Plumbago mineralis: Gerstenkorn, Hautentzündungen allergisch, Ekzeme, vor allen Dingen am Kopf und in den Gelenkbeugen, stark juckend, Halsschmerzen, Heiserkeit.
  • Hepar sulfuris D12– Hepar sulfuris calcareum: Eitrige Entzündungen der Haut wie Furunkel, Akne, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung und Schnupfen.
  • Hyoscyamus D6 – Hyoscyamus niger: Nächtlicher Reizhusten, krampfartig.
  • Hypericum D6 - Hypericum perforatum: Verletzungen von Nerven jeder Art, Zahnextraktionen.
  • Ignatia D6 – Ignatia amara: Kummer, Heimweh, Erbrechen, Schockzustände, Kopfschmerzen im Bereich der Augen, Augenbrauen, Nasenwurzel, Schlafstörungen.
  • Ipecacuanha D6 – Cephaelis ipecacuanha: Übelkeit, Erbrechen, Bronchitis, krampfartiger Husten mit zähem Schleim, Keuchhusten.
  • Kalium bichromicum D6: Entzündung der oberen und unteren Atemwege, Nasennebenhöhlenentzündung mit gelb-grünem Sekret.
  • Kalium sulfuricum D6 : Verschleimter Husten, Absonderungen aus der Nase.
  • Lachesis – Lachesis muta D12: Infektiöse Entzündungen, Halsentzündung, Fieber, Blutvergiftung, Katerkopfschmerz, Wechseljahrsbeschwerden, PMS, Sonnenstich.
  • Ledum D6 – Ledum palustre: Insektenstiche, Stichverletzungen jeglicher Art, Gelenkschmerzen, Bisswunden.
  • Luffa operculata D6: Akuter und chronischer Schnupfen, Heuschnupfen.
  • Lycopodium D6 – Lycopdium clavatum: Verdauungsstörungen, Blähungskoliken.
  • Magnesium phosphoricum D12: Nervenschmerzen, Muskelkrämpfe, Bauchschmerzen, Magen-Darm-Krämpfe, Blähungskoliken bei Säuglingen, Zahnschmerzen.
  • Mercurius solubilis D12: Mandel-, Lymphdrüsen- und Zahnfleischentzündungen, Entzündungen mit beginnender Eiterbildung, Mittelohrentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung.
  • Natrium chloratum D6: Lippenherpes, Hautauschlag, Hautekzem allergisch, Sonnenbrand, auch vorbeugend, prämenstruelles Syndrom.
  • Nux vomica D6 – Strychnos nux vomica: Magen-Darmbeschwerden, z. B. Übelkeit und Erbrechen nach Überessen und zu fettem Essen, Blähungen, Durchfall, Katermittel, Muskel- und Gelenkschmerzen.
  • Okoubaka D3 – Okoubaka aubrevillei: Durchfall, Übelkeit, Erbrechen akut, auf Fernreisen und zur Vorbeugung, begleitend zur Antibiotikatherapie, Lebensmittelunverträglichkeit.
  • Phosphorus D12: Halsschmerzen, Heiserkeit, Stimmverlust, Husten, Erbrechen, Nasenbluten.
  • Phytolacca D6 – Phytolacca americana: Grippale Infekte, Halsschmerzen, Ohrenschmerzen.
  • Pulsatilla D6: Schnupfen, Husten, Mittelohrentzündung, tränende Augen.
  • Rhus toxicodendron D6 – Toxicodendron quercifolium: Grippale Infekte, Gelenkschmerzen, Verstauchungen, Hexenschuß, Ischialgie, Muskelkater, Nackenschmerzen, Lippenherpes.
  • Rumex D6 – Rumex crispus: Trockener Reizhusten, Kehlkopfkatarrh.
  • Ruta D6 – Ruta graveolens: Prellungen, Verstauchungen, stumpfe Verletzungen, Knochenschmerzen, Knochenbrüche.Sambucus – Sambucus niger: Atemwegsentzündungen, Husten, Schnupfen, Laryngitis
  • Sepia D12 – Sepia officinalis: Blasenentzündung, Blasenschwäche, Erschöpfung, Schwäche, Reizdarm, Reizmagen, seelische Störungen, Depressionen, Übelkeit, Wechseljahrsbeschwerden.
  • Silicea D12 – Acidum silicicum: Chronische Entzündungen, Abwehrschwäche, Abszesse, Furunkel, Eiterungen von Haut, Schleimhaut und Knochen, Nasennebenhöhlenentzündung, Mittelohrentzündung, Verstopfung.
  • Spongia D6 – Euspongia officinalis: Bronchitis, Husten, Keuchhusten, Krupphusten, Lymphknotenschwellungen.
  • Staphisagria D12 – Delphinium staphisagria: Augenentzündungen, Gerstenkorn, Schnittverletzungen, nach OP, Blasenentzündung, Blasenschwäche, Insektenstiche, schlecht heilende Wunden.
  • Sticta – Sticta pulmonaria D6: Akute Atemwegsentzündungen, Bronchitis, Husten, Stirnhöhlenkatarrh.
  • Sulfur D12: Durchfall, Hautausschlag, Lidrandentzündung, Bindehautentzündung.
  • Tabacum D6 - Nicotiana tabacum: Kreislaufbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Kater.
  • Thuja D6 – Thuja occidentalis: Warzen, Mittelohrentzündung.
  • Veratrum album D6: Akutes Kreislaufversagen, Kreislaufversagen bei Infektionskrankheiten und Durchfall, Regelbeschwerden mit Kreislaufschwäche.

Dosierung soweit nicht anderst verordnet:

  • Bei akuten Zuständen alle halbe Stunde, höchstens 6-mal täglich 5 Globuli einnehmen.
  • Eine über eine Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten/Tierarzt erfolgen.
  • Bei chronischen Verlaufsformen 1- bis 3-mal täglich 5 Globuli einnehmen.
  • Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren.

SCHÜSSLER-SALZE
Nach der Theorie Ihres Entdeckers Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 - 1898) werden mit dem Impuls der homöopathisch aufbereiteten Mineralstoffe Störungen in der Verteilung der Mineralstoffe im Körper überwunden. Die Zufuhr kleinster Mengen ermöglicht demnach die direkte Aufnahme und Verwertung. Dadurch sollen die Zellfunktionen normalisiert werden, der Mensch soll gesunden.

Schüßler-Salze regulieren also sanft den Mineralstoffhaushalt, bringen ihn auf natürliche Weise wieder ins Gleichgewicht und verhelfen dem Körper so zu einem besseren Allgemeinzustand. Der Organismus wird gestärkt und widerstandsfähiger.

Viele Alltagsbeschwerden können mit Hilfe von Schüßler-Salzen gelindert werden oder treten nach vorbeugender Einnahme erst gar nicht auf. Die Schüßler-Salze-Alltags-Kuren von Pflüger beispielsweise orientieren sich an alltäglichen Beschwerden und unterstützen in Ihrer speziellen Zusammenstellung Ihren Körper gezielt und situationsgerecht.

Sanft und nebenwirkungsfrei, lassen sich die Mineralsalze außerdem problemlos mit schulmedizinischen Arzneimitteln und anderen Naturheilmethoden kombinieren.


Diese Seite finde ich sehr hilfreich ..ich ziehe sie auch immer wieder zu Rate .
schuessler-salze-liste.de/index.htm    







Nächstes Jahr im Januar wird der Verein 15 Jahre